Kellerhaft – Gefangen im unterirdischen Verlies


So, nachdem dann am Abend alle Schwarmbienen in die Kiste gekrabbelt waren, konnte ich die Schwarmkiste abholen. Dann wurde das Flugloch vorn zugeklebt, sonst hätte ich auf der Rückfahrt die ganzen Bienen im Auto gehabt. Und zu Hause ging´s ab in den Keller --> Kellerhaft war angesagt. Um die Gefahr des Ausbruchs einer Krankheit, deren Keime in der Honigblase der Bienen sein könnten, vorzubeugen, wird den Bienen Futter fassen verboten (sie können nicht rausfliegen) und in der Kiste gibt´s auch nix zu naschen. Somit müssen sie ihre Honigvorräte aus der Honigblase aufbrauchen und verdauen, und schwupps geht´s den Keimen an den Kragen... (Keine Angst: Ersticken müssen sie nicht, der komplette Boden ist offen und mit einem Gitter versehen...)

24 Stunden später habe ich die Kiste wieder raus geschafft, das Flugloch geöffnet und schon begannen sich die ersten Immen einzufliegen auf die neue Umgebung...
Nun, anderthalb Wochen später hat die Königin sich eingewöhnt und legt fleißig Eier. Heute hat sie auch gleich einen gelben Punkt auf den Rücken bekommen, damit ich sie beim nächsten Mal besser sehe. Gelb steht übrigens für 2012. Ich habe aber keine Ahnung, ob es eine junge Königin von diesem Jahr war oder ne ältere. Hauptsache irgendeine Farbe bei einer unbekannten und ungezeichneten Königin, damit ich sie besser sehe...

Kommentare

Beliebte Posts